Aktivitäten

Arbeitspaket 1:
Identifizierung bestehenden und zukünftigen technologischen Bedarfs im Bereich Energieeffizienz in Gebäuden einschließlich Vorhersagen der zukünftigern Marktentwicklung (Marktakzeptanz)
Dieses Arbeitspaket umfasst eine detaillierte Studie des derzeitigen sowie zukünftigen Bedarfs für Energieeffizienz von Gebäuden. Außerdem umfasst es die Erstellung von Modellen, Vorhersagen und einem Datensatz zu zukünftigen Marktentwicklungen im Bereich Energieeffizienz. Im Rahmen von AP 1 wird das Projekt ein Abbildungswerkzeug für Energieeffizienz entwickeln, das von beliebigen Teams und Organisationen verwendet werden kann, die Methoden und Projekte im Bereich der Effizienz erneuerbarer Energien in Deutschland und Polen abbilden möchten.

Arbeitspaket 2:
Untersuchung zu Energieeffizienz und Senkung der CO2-Emissionen an ausgewählten Gebäuden in Deutschland und Polen
Da Gebäude für einen wesentlichen Teil der Schadstoffemissionen verantwortlich sind, ist die Energieeffizienz von Gebäuden von großer Bedeutung. Um das Verbesserungspotenzial einschätzen zu können, wird zunächst der derzeitige Zustand der Gebäude im Hinblick auf Energieaspekte ermittelt. Dabei geht es hauptsächlich um die Gebäudehülle (z. B. Fassaden, Fenster, Dach, Bodenplatte) und die installierten technischen Geräte (z. B. Heizung, Klimaanlage, Belüftungssysteme und Geräte zur Nutzung erneuerbarer Energien). Im Rahmen von Arbeitspaket 2 muss zunächst geklärt werden, welche Arten von Gebäuden in Deutschland und Polen für signifikante Mengen an Schadstoffemissionen verantwortlich sind, um zu vermeiden, dass Zeit und Geld in die Untersuchung von Gebäuden investiert werden, die lediglich einen geringen Anteil des Schadstoffausstoßes verursachen. Anschließend wird entschieden, wie viele Musteruntersuchungen zu den jeweiligen Gebäudearten durchgeführt werden müssen, um repräsentative Aussagen treffen zu können. Neben der Berücksichtigung der Energieeffizienz beim Bau neuer Gebäude stellt die Optimierung bestehender Gebäude einen entscheidenden Faktor zum Erreichen der europäischen Klimaschutzziele dar. Außerdem wird untersucht, welche Maßnahmen erforderlich sind, um ein „Nullemissionsgebäude" (Nullenergiehaus) zu verwirklichen. Dabei wird es auch um tragbare Kosten und gute Rendite (return on investment) gehen. Die heutige Technik bietet eine große Bandbreite von Optionen, die häufig sehr teuer und daher für Investoren uninteressant sind.

Arbeitspaket 3:
Multikriterielle Optimierung integrierter erneuerbarer Energiesysteme (RES) und Nutzung von Tageslicht
Dieses Arbeitspaket betrifft die Suche nach einer optimalen Lösung für ein energieeffizientes belüftetes Fassadensystem unter deutschen bzw. polnischen klimatischen Bedingungen. Dieses Ziel wird erreicht durch theoretische Analyse und numerische Analyse mithilfe fortgeschrittener Techniken sowie durch eine Analyse der Ökobilanz von Gebäudekomponenten. Die Optimierung wird als Aufgabenstellung mit einem Doppelkriterium formuliert: Energieeffizienz und Umweltauswirkungen. Die gewonnenen Ergebnisse sind ausschlaggebend für die Wahl der technischen Lösung in Arbeitspaket 4.

Arbeitspaket 4:
Technologie, technische Lösung und Aufbau eines optimierten Außenwandsystems
Dieses Arbeitspaket befasst sich mit der leichten und flexiblen Anwendung der technischen Lösung für das optimierte Fassadensystem an typischen Gebäuden in Deutschland und Polen. Die Untersuchungen umfassen statische Analysen, hygrothermale Eigenschaften (einschließlich Wärmebrücken) und Montagesysteme. Das Hauptziel besteht darin, eine flexible, beständige und sichere Bauweise für die geplante Fassade zu entwickeln. Ein wesentlicher Teil dieser Untersuchungen wird an Elementen im Maßstab 1:1 durchgeführt. Zum Abschluss werden einige der neuesten, fortgeschrittensten Materialtechnologien unter dem Gesichtspunkt von Energie und Wirtschaftlichkeit betrachtet, um herauszufinden, ob sie in Arbeitspaket 3 zu Recht in Betracht gezogen werden.

Arbeitspaket 5:
Praktische Anwendung und Testen der Langlebigkeit
Dieses Arbeitspaket befasst sich mit der Entwicklung von vier Prototypen der Fassade und ihrer Montage an ausgewählten Gebäuden in Deutschland und Polen. Die Konstruktion wird von der Firma Sto entsprechend dem endgültigen Entwurf und dem Energiebedarf vier ausgewählter Gebäude hergestellt. Alle Fassaden werden mit Messeinrichtungen und einer Miniatur-Wetterstation ausgestattet, die mit Computern vor Ort verbunden werden. Alle Daten werden auf dem Hauptserver an der TUL gespeichert. Zusätzlich werden die Auswirkungen von Luftverschmutzung, Sonnenstrahlung, thermischer Belastung und biologischer Zersetzung auf die Energieeffizienz der Fassade überwacht und übermittelt. Zum Abschluss werden die Wartungsabläufe und Richtlinien für zukünftige Erhaltung festgelegt. Langfristige Untersuchungen der Fassadenprototypen werden auch nach Abschluss des Projekts weiter fortgeführt.

Arbeitspaket 6:
Projektmanagement, Information, Kommunikation und Veröffentlichung
Dieses Arbeitspaket umfasst alle Vorgänge, die mit Projektmanagement, Verwaltung und Berichterstattung zu tun haben. Außerdem umfasst es die Dokumentation der im Rahmen des Projekts geleisteten Arbeit, die Kommunikation unter den Projektpartnern und öffentlichkeitswirksame Maßnahmen zur Bekanntmachung des Projekts sowie Informieren der Öffentlichkeit zum Zweck der Bekanntmachung des Deutsch-Polnischen Nachhaltigkeitsprogramms.

Events this Month

Dezember 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
27 28 29 30 1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31

GPEE Newsletter

Next Events

Keine Termine


Gefördert vom BMBF

Ministry of Science and Higher Education