Energieeffizienztool

In Polen liegt der Energieverbrauch der Haushalte bei ca. 32 % des gesamten Verbrauchs im Land. In Deutschland liegt der Wert bei rund 25 % des gesamten Energieverbrauchs. Da die Stromerzeugung zu einem hohen Anteil an der Schadstofffreisetzung in die Umwelt verantwortlich ist, liefern energieeffiziente Gebäude einen wichtigen Beitrag zum Schutz der Umwelt und tragen zum Erreichen der europäischen Klimaziele (Verminderung von Emissionen um 20 % und Erhöhung der Energieeffizienz um 20 %) bei. Neben der Planung von neuen energieeffizienten Gebäuden spielt die Optimierung bereits existierender Gebäude eine wichtige Rolle um diese Ziele zu erreichen..

Das Potential, die Energieeffizienz von existierenden Gebäuden zu erhöhen, kann nur anhand der Gutachten vieler verschiedener Gebäude analysiert werden. Um eine repräsentative Aussage hierüber treffen zu können, wurde im Rahmen des GPEE-Projekts ein standardisiertes Analysetool erstellt, das Energieeffizienztool. Grundlage dieses Tools ist die frei erhältliche Energieüberwachungs-Software JEVis. Die Gebäudeanalyse erfolgt über die freiwillige Teilnahme von Hausbesitzern, die das Tool nutzen um ihren Energieverbrauch zu dokumentieren.

Das Vorgehen bei der Verwendung des Tools ist wie folgt:

  • Der Besitzer z.B. eines Einfamilienhauses kontrolliert und überwacht seinen Energieverbrauch durch regelmäßige Aktualisierung seiner Daten in dem Energieeffizienztool. Für die Erstellung einer individuellen Verbrauchsanalyse werden die Daten der Hauptzähler für Heizung und Strom mit dem Energieeffizienztool erfasst.
  • Der Nutzer des Tools wird eine detaillierte Übersicht über den eigenen Energieverbrauch bekommen. Für die Verarbeitung der Daten im Sinne des Projektes werden die persönlichen Daten anonymisiert.
  • Der Nutzen für das GPEE-Projekt besteht in einer Vielzahl von Energiedaten, die zur Bestimmung der Effizienzverbesserung in polnischen und deutschen Haushalten genutzt werden kann.
  • Zusätzliche Daten über den Gebäudezustand dienen als wichtige Quelle über die verwendeten Baumaterialien.
  • Im späteren Verlauf wird sich anhand der verwendeten Baumaterialien ablesen lassen, welche Methoden den gewünschten Effekt zur Verbesserung der Energieeffizienz aufweisen.

Um interessierte Tool Nutzer zu motivieren ihre Zähler regelmäßig abzulesen und die Daten in die Software einzutragen, bietet das GPEE-Projekt eine Anwendung, die mit dem Smartphone bedient werden kann. Um eine einfache Ablesung der Zählerstände zu gewährleisten, wird jeder Nutzer bei der Registrierung mit einem GPEE Zähler-Sticker (siehe Nutzer Handbuch) ausgestattet.

Jeder registrierte Teilnehmer hat die Möglichkeit fortlaufend seine Energiedaten zu verfolgen. Regelmäßige Berichte über den Energieverbrauch, veranschaulicht durch Diagramme, werden von der Software automatisch erstellt und per E-Mail an den Nutzer gesendet.

Das GPEE Energieeffizienztool ist demnächst erhältlich!

 

Events this Month

Dezember 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
27 28 29 30 1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31

GPEE Newsletter

Next Events

Keine Termine


Gefördert vom BMBF

Ministry of Science and Higher Education